Sonntag, 17. Mai 2015

Werbung und Industrie

Neue Manifeste:

Massenwerbung für Massenartikel ist an die Massen gerichtet. Darin angepriesenen Waren können nichts Besonderes und Einzigartiges-individuelles darstellen, da sie in standardisierten Massen produziert werden müssen, um entsprechenden, massenhaften Gewinn-Profite dadurch zu ermöglichen, die im weiteren Verkauf dessen, an die Massen,  massenweise erzielt wird.

Das Versprechen der individuellen Besonderheit der Waren wird ebenso massenweise werblich reproduziert und lässt eine massive/ repressive Täuschung entstehen, in dem Moment, der nur den kurzen, individuellen Kaufakt dieser Produkte begleitet, fördert und harmonisieren hilft. Dieser Kontakt ist auf den Kaufakt beschränkt und kann, obwohl er von freundlichen Worten und Gesten begleitet wird, weder dauerhaft, tragende soziale Kontakte erzeugen, noch auf humane, verständnisvolle Verantwortungs-bewusste Kommunikation ausgerichtet sein.
(Zumal industriell hergestellte Produkte schnell veralten (müssen) und danach „entsorgt werden, um sie zu ersetzen, geplanter Verschleiss, Modetendenzen, etc.)

Es gibt nichts individuelles in der Massenproduktion, je mehr man/ frau als deren Konsument Massenprodukten konsumiert, desto mehr gleicht man/ frau sich der gesamten thumben Masse an und verliert an echter und erkennbarer, authentischer Individualität.
Da möglichst viele Menschen im Massenverkauf individuell angesprochen werden müssen, um den massenweise benötigten Absatz der Waren zu vergrößern, kann sich dabei nicht mit/ bei/ an echter, für-sorgender, individueller Anteilnahme aufgehalten werden und daher ist entsprechende Kommunikation immer völlig einseitig, zweckorientiert, wie überwältigend und schamlos ausbeutend formuliert und wird entsprechend massiv aus-geübt und berufsmässig praktiziert, um geplanten Bedarf erst zu erzeugen, ..!

Verkauf der Massenwaren ist grundsätzlich geplant und erdacht und darauf ausgerichtet, damit „fette“ Beute und reichen Geld-Gewinn zu machen.
Die meisten Produkte sind als vorhandene Ideen, um „Industrie Erzeugnisse“ zu werden, den individuellen Urhebern ab-genommen/ gestohlen,  minder-wertig abgekauft worden, werden in entfremdeten, komplex unverständlichen, arbeitsteiligen Prozessen hergestellt und entwerten dadurch das authentisch, individuell hergestellte Unikat und seine Urheber zusätzlich, die durch Massenproduktion daher komplett entmündigt wurden.

Der handwerkliche Urheber kann als Konkurrent nicht gegen die ausufernde Industrie-produktion bestehen, sein Know how, seine individuellen Fähigkeiten werden ihm/ ihr genommen und in angeblich „neue“ Märkte transformiert, zum Zweck der Massenproduktion daher umgewandelt.

Jedes Naturprodukt, jedes Produkt freier und individueller Künste ist einzigARTiger und trägt dazu bei, ein wenig die persönliche Individualität und spontanere Kreativität zu fördern. Anders als der Konsum von Massenprodukten, der nur Vermassung befördert und Entindividualisierung betreibt, wie in Auslieferung an völlig fremde Gewinn-Ziele brutal voranschreitet und diese beschleunigt, in die der Einzelne unerkannt, ungefragt versinkt und nur noch als kleine Nummer erscheint und dann, darin verschwindet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten