Freitag, 3. Oktober 2014

Letztens, in irgendeinem Amt des HERRschende Verwertungskapitalismus:


...

"Das ruhige Leben unter dem Regime des Verwertungskapitals"

....

Guten Tag, ihr Name bitte und Aktennummer, wieso sind Sie bei uns, bitte, ..?

Hansi Müller, …. weil ich mich den Regeln des verwertenden Kapitals nicht komplett unterworfen habe,?

Also hören sie mal,..äussern sie sich bitte zur Sachlage, !

Ja wie den anders?

Was sollen denn diese Phrase,.?

Ach ja, warum nicht, es ist doch wie im ehemaligen Osten, das gängige Lebensmodel besteht hier ebenso aus einer Ideologie, einer Doktrin, der man sich möglichst vollständig anzupassen und zu unterwerfen hat,..!

Das gehört jetzt aber nicht zur Sache,..!

Wohin denn sonst?

Sie sind nicht hier, um mit uns zu diskutieren,..!

Wozu denn sonst,.?

Um sie über die Umstände zu befragen, die sie in diese, äusserst missliche Lage gebracht haben, bei uns erscheinen zu müssen,..

Ja aber das versuche ich Ihnen doch gerade zu erläutern, ,..!?

Jetzt passen sie aber mal, auf,

Auf was,..?

Sie sind hier, weil sie sich mehrfach geweigert haben, eine ihnen zugewiesene Arbeitsstelle anzutreten, die ihnen auch dabei helfen würde, sich wieder ins normale Erwerbsleben zu integrieren, um dadurch dem Staat und anderen Mitbürgern weniger zur Last zu fallen, ..!

Aha, ich soll als zwangsintegriert werden, ?? und für wen sind den Sozialsystem gemacht, bitteschön, eigentlich und überhaupt?

So ist das nicht gemeint, wie sie das hier fälschlich missdeuten, ...

Wie denn sonst?

Wenn sie sich weiterhin weigern zu kooperieren, müssen leider dem entsprechende Massnahmen gegen sie erhoben werden,

Also doch wie im ehemaligen Osten, Zwangsmassnahmen, ..?

Nein, wir sind hier Westen, wir haben unseren eigenen Massnahmenkatalog, und der basiert auf gesetzlichen, demokratisch verfassten Beschlüssen und Verordnungen, ..

Ach, welche denn?

Etwa Zwangsgelder und bei Nichtbefolgung, und bei fortgesetzter Verweigerung, dann eventuell Inhaftierung, ..aber,...

Ahso, wenn ich der aktuell herrschenden Ideologie, der sie sich als ausführende Organe mit unterworfen haben und in deren Dienst sie stehen hier, nicht gehorche, werde ich also zwangsweise bis brutal, diesen, mir unangenehmen und kritisierten Zwangs-Verhältnissen angepasst, ..

So ist das nicht gemeint,.

Ach, wie denn sonst?

Sie haben sich nicht an die ihnen zugewiesenen und mehrfach schriftlich mitgeteilten Massnahmen gehalten und sind daher etwa als Verweigerer einzustufen, bzw. können daher auch entsprechend geahndet werden, ..

Ach ja, also doch wie im Osten, Dissidenten und Systemverweigerer werden zwangsangepasst und latent bis existentiell bedroht,..?

Wie kommen sie denn darauf?

Ja das ist doch nur die Folge und Ableitung aus ihrem Droh-Verhalten oder das ihrer Amtsführung, der sie offensichtlich und stramm, unterstehen, ..?

Wie bitte, also bleiben sie bitte mal bei der Sache, ..!

Bei welcher Sache? Der Unterdrückung der allgemeinen, humanen Freiheiten und der Zwangsintegration in einem nicht an humanen Interessen ausgerichteten Zwangskonstrukt?

Ja wenn sie nicht einsehen wollen, um was es sich hier geht und ihre Lage nur verschlimmern möchten, dann,... bitte, ...

Und wann sehen sie irgendwas ein,..?

Also, .. ich habe keine Zeit, unnötig mit Ihnen zu diskutieren, ich werde gleich, um das hier abzukürzen, bei meiner Vorgesetzte anfragen und ihr denn Fall schildern müssen, wenn sie sich weiterhin weigern sollten, wird das nicht zugunsten ihrer Situation gewertet und aufgefasst werden, sie sind sich hoffentlich dessen bewusst,..!?

Ach ja, sie müssen sich neue Direktiven holen, um den Zwangsmassnahmen damit erhebliche Nachdruck zu verleihen,.. sind sie sich überhaupt bewusst, welchen totalitären Apparat und Regime sie hier eigentlich be-dienen,..!?

Also ernsthaft,.. zügeln sie mal ihre Phantasien, ..!

Ja, Phantasie, nein, das ist aber mein totaler Ernst, ,.!

Warten sie bitte kurz, .. (steht auf)

(.., geht aus dem Zimmer in einen Nebenraum aber lässt die Tür etwas geöffnet, Stimmen-gemurmel, er kommt zurück,..)

So das wäre also die Sachlage, …!

Welche?

Sie verweigern hier, offensichtlich, trotz mehrfachen von Amtswegen eingeleiteter Vorschläge, die Annahme von Massnahmen, die ihre Reintegration in den Arbeitsprozess regeln. Dem entsprechend können sie, bei weiterer offensiver, uneinsichtiger Verweigerung, nach § 3. 23, Absatz 3b, mit einem graduellen Zwangsgeld belegt werden, falls sie sich zwischenzeitlich nicht bereit erklären, zu kooperien, ..

In Vorfeld kann der Ihnen bisher zugebilligte Regelsatz daher so lange gekürzt werden, bis sie sich bereit erklärt haben, entsprechend vernünftig und verständig mit zu arbeiten ,..
Sie erhalten hiermit eine Frist von fünf Werktagen auferlegt, sich entsprechend dazu zu äussern, bei nicht Beantworten oder verspäteter Antwort, treten die oben angedrohten, gesetzlich dafür bestimmten Massnahmen, nach und nach, in Kraft, einen guten Tag noch,.!

Ach ja, wie habe sie das denn so schnell zusammen gedichtet?

Wie bitte?

Das werde ich Ihnen gerne noch kurz erläutern.
Das ist ein ganz normaler behördlicher Vorgang, der in ähnliche Situationen als Regelmassnahme angewendet wird, wenn sie weitere Fragen dazu haben möchte ich sie bitten, sich an die Information im Erdgeschoss, zu den üblichen Bürozeiten, zu wenden. Das Beratungsgespräch ist hiermit beendet, Ich möchte sie freundlich bitten, den Raum zu verlasen, draussen warten weitere Antragsteller mit dringlichen Anliegen, ..!

Jetzt lassen sie mich bitte meine Arbeit machen, ..!

Ja hat mich auch sehr gefreut, sie kennen zu lernen,..!

Wie Bitte?

Keine Kommentare:

Kommentar posten