Samstag, 6. Dezember 2014

Konsum Würger?

Dieser angebliche („schein heilige“, sagt man / frau doch noch immer?) Konsens der "etablierten, wohlgefällig, „glücklich“, "erwachsenen?", kaum empörten Konsum-Bürger, die alles nur „gut finden“, manchmal abwägen, sich dabei zum Wein hinsetzten, darüber reden, (unter Freunden?) aber auch mit wiederholtem Achselzucken, aber dann wieder gerne (man muss doch an die „Kinder“ etc. „Rente“ denken,..) so weitermachen, wie bisher und faktisch das sie be-herrschende System mit jedem Zug, den sie diesem zubilligen, unterstützen und latent mit- und weiter-befördern, …

Das sind sie, genau jene, die immer nur be-jammern, aber nichts ändern, brav mitlaufen/ mitkaufen und mitjubeln, sich manipulativ-willig-billig bestens (ideologisch) fremdversorgen lassen und im Endeffekt kein echtes, "freies" innovatives, mündiges Leben gelebt haben sondern einer fremdgelegten, gelenkten, heteronom erstellten Spur/ Farce/ einem Phantom gefolgt sind, das/ die sie in die Irre führte und dort ablieferte, allen gelassen hat, dort wo wie mit ein bisschen Nachdenken nicht hingekommen wären, …
wenn sie etwas selber mit entschieden hätten, nämlich eine halbwegs selbstbestimmte Existenz zu führen, die es wert gewesen wäre, erwähnt zu werden, . Etc.

wie sagte Oscar Negt:

„Sich nicht mit weniger abspeisen lassen, als einem Menschenleben, das all seinen Bestimmungen und Möglichkeiten entspricht!?“

Keine Kommentare:

Kommentar posten