Samstag, 21. März 2015

ErKenntnis 2015:(oder NC.: 1215?)


Wir leben in einem formal demokratisch aufgesetzten, politisch-autoritären Hilfskonstrukt, das demokratische Verhältnisse optisch zu legitimieren hilft und eigentlich (nur) dafür gedacht ist, die real ausgeübte, undemokratische HERRschaft und Fremdverwaltung zu stützen und zu verschleiern.
Schon R. Dahrendorff sprach auch 1965 von einem „feudalen Kapitalismus“.

Zum Mittelalter hat sich recht wenig verändert, die Bevölkerung wird nicht benötigt, um sie aufzuklären, zu bilden oder dem Heil und der geistigen Vervollkommnung entgegen zu führen, sondern um mit deren abgeernteter (Marat) Arbeitskraft, die brachialen, die rudimentären, rein materialistischen HERRschafts- und denen angepasste Profit-Interessen der Raubritter-Clique, die sich an der Spitze in herkömmlicher Politik, Staat und Wirtschaft festgesetzt hat, permanent zu verteidigen und zu alimentieren. Wie es auch schon im 12.Jh. üblich und gängig war.

Viele Institutionen und Gemeinschaften der „Befreiung“ (Kirchen, Gewerkschaften, Wahlvereine, frühe Parteien, etc.) habe sich über Jahre/ Jahrhunderte, dem fast überall anzutreffenden HERRschaftsmodell angepasst und üben ebensolchen Druck wie eindeutig -herrschaftliches Gehabe aus und sind den komplett un-mitbestimmten, undemokratischen, autoritären Zwangs-Strukturen ebenso komplett verfallen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten