Donnerstag, 5. Juni 2014

Endzeit - Neuzeit?


Wir leben derzeit in einer massiven, allgemein das Lebens-Biotop bedrohenden, kontra-evolutionären, wie gravierenden Dekadenzphase. Eine die sich zunehmend zuspitzt und beschleunigend daran macht, die Lebensgrundlagen sämtlicher Lebensformen auf dem Planeten graduell einseitig zu „verwerten“, d.h unter rein „toten,“ monetären Aspekten zu benützen und damit in der Konsequenz alles Lebendige auszulöschen.

Der monetär ausgerichtet Verwertungskapitalismus zerstört sämtliche natürlichen und sozial ausgerichteten wie gewachsenen Bindungen der (natürlichen) Menschen untereinander und geht in seiner Konsequenz dazu über, gewachsene Lebensräume einseitig zu verwerten und zu zerstören, um damit die über (wahrscheinlich) Millionen von Jahren gewachsen Lebensgrundlagen sämtlicher Lebewesen radikal auszulöschen.

Wer das nicht sieht und bewusst an-erkennt und sich dagegen stellt, setzt damit nicht mehr nur sein kleines Leben aufs Spiel, sondern billigend das der ganzen Menschheit, das seiner Nachfahren, Kinder und aller noch möglichen, auch positiven Entwicklungen und Überlebens-Anstrengungen, die potentiell möglich gewesen wären, ...

Wer heute "entspannt" weiterschläft, hat nicht etwa ausgesorgt, sondern damit nur bewiesen, das er/ sie /es völlig von seiner eigenen Lebensgrundlage entfremdet, enthumanisert ist und nur noch vegetiert (Spassgesellschaft? Wirtschaftswachstum, ..?) und wahrscheinlich nicht mal 5% der ihm/ ihr praktisch/ faktisch zugänglichen und zur Verfügung stehenden Lebens-, Wissens-, Erkentnisressourcen in vernünftigem und „moralisch“ wie ethisch einwandfreiem Maße überhaupt benützt oder noch kennt, ...

Der Spät-Kapitalismus und sein durchgehende, massiv autoritär und dominant aufgestellte Verwertungsabsicht hat das soziale Miteinander der Menschen dauerhaft angegriffen, korrodiert und beschädigt. Wir leben nicht mehr/kaum (im „siegreichen“ Westen vor allem, ...) im sozialen, auf gegenseitigem Respekt, Vertrauen und natürliche Hilfe ausgerichteten Gemeinschaften, sondern sind permanent dem Konkurrenzzwang/druck ausgesetzte, davon abhängig gemachte Verwertungstierchen, die brutal von einer allseits frech dominierenden, parasitären, wie selbstgefalligen und selbst-ernannten Oberschicht „lächelnd“ ausgebeutet und vernützt werden, ohne jegliche Rücksicht auf das "Morgen" oder die noch mögliche positivere Zukunftsbestrebungen wie -Absichten. Geldreichtum verbunden mit extremer geistig-kultureller Armut regieren diese Welt auf die schändlichste Art und Weise.

Die (von den USA geprägte) rücksichtslose Parole dazu lautet:
„All profits for today and don't worry about tomorrow!“

Die konventionelle Politik (als Stadthalter der großen Eigentumsinteressen) steht dem völlig tatenlos gegenüber und rettet sich in den Tag mit luftleeren Gelegenheits-erklärungen und windigen, verlogenen, ausgehöhlten Absichtserklärungen, letztendlich um selber vom System so weit es noch läuft, zu profitieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten