Freitag, 15. August 2014

Sicherheit díe der "Kapitalismus" an bietet,


Das totalitäre und dadurch einseitige, bürgerliche „Geschäftslebensmodell“ gibt eindimensional vor, wie in seinem ureigenen Sinne, zu leben, zu denken, zu handeln (in seinem Geschäfts-Interesse) zu agieren ist, damit seine Kasse stimmt, seine Rechnung gemacht ist und sein Benefit explodiert.

Alles das, was dort in der Welt, an weiteren Lebensentwürfen, differenzierter angelegt ist, auf anderen Grundlagen basiert, anders an diese einmalige Lebenswelt herangeht, wird bedrängt, belächelt, ausgegrenzt, ver-be-hindert und subtil als „geschäfts-untauglich“ verhöhnt , (was es ja auch sein soll-te) und dermassen verzerrt dargestellt.

Davon sind die meisten „Bürger“ (was soll das ?) so weit imprägniert, durchdrungen, gebrieft und mit darin einbezogen, das diese ohne gross zu fragen/ nach zu denken, ebenso diese kurz gefassten Ansichten, Einstellungen, Ideologien mit vertreten (anstatt sie zu „zertreten“, wie es bereits Marx wortgewaltig ARTikulierte, .) und dies sogar und subito gen-gegenüber Andersdenkend (wenn es "das und die" noch gibt) verteidigen und als Vasallen, Schergen,d.h. wahre Bewahrer der Ware (-nform...) und der Macht ihrer Herren, der Unterdücker, agieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten