Donnerstag, 24. Mai 2012

Aphorismen 1.5


Menschen könnten die ihnen überlassene, zur Verfügung gestellten Lebensräume und das gesamte Biotop hüten, schützen, bewahren, anstatt sie (in Millionen von Jahren wahrscheinlich gewachsen) zwangs-zu-optimieren, wie an diesem, daran wie darin, nur naiv gehaltenen, kaum verdeckten Raubbau zu betreiben..


Ein verantwortliche Haltung und real „nachhaltige“ Perspektive würde anders aussehen und sich anders „anfühlen“, wäre nicht nur rhetorisch perfektionniert, sondern ebenso emotional nachvollziehbar und keine Ideologie.
Diese Position und gelebte, lebenswert, wohl-schätzende Haltung, wäre ruhiger im Auftritt, beruhigender vermittelbarer und transparenter,´und würde genau das zeigen und verwirklichen wie beleuchten, was im Gegensatz dazu, nur völlig verfälscht, inszeniert und groß-mundig beschrieben, massiv und aufwendig als angeblich "ernsthafte Anstrengung" medial vermittelt wird.
Dies ist ein gewaltiges, technisch hochgestyltes kommunikatives Tun jedoch real völlig vordergründiges und destruktives Handeln, welches von schallenden Marketing-Posaunen begleitet, (durch v Jung & Matt und ähnlichen Profitheroen, ...) den Menschen als „Wahrheit“ (eigentlich: eher die Wahrheit realer Zerstörung unwiederbringlicher Ressourcen, ) „verkauft“ werden soll.

Das ist der aktive betriebene, "reale", beständig andauernde Seelenverkauf, der Tag-täglich fortgesetzt stattfindet und in dem Menschen verdummt und ihrer natürlichen Verantwortung über ihre, die ihnen zustehenden eigentlich natürlichen Lebensräume (wie die anderen Tiere ) enthoben und komplett „nachhaltig“ entmündigt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten