Donnerstag, 31. Mai 2012

Einsichten 1.7


Der brutal ausbeutende, niederzwingende und beherrschend unterwerfende Verwertungskapitalismus steht ungebremst und kaum verwundet in der Mitte der Wirtschaftsarena und sucht laut brüllend nach weiteren Opfern:
Diese ausgewiesen praktizierte, allseitige Raub- und Beutewirtschaft dominiert das Wirtschafts- Lebensgeschehen der Welt und drückt, presst und raubt Ressourcen (darin auch die Menschen als solche, ...) weiter aus, versucht ohne Unterlass aus geronnener, gewonnener Produktion seinen Profit und damit seine Macht und seinen Einfluss stetig zu steigern, um wiederum seinen Eroberungsfeldzug, so weit es noch entsprechende Beute gibt, (d.h.: noch auszubeutende, natürliche Lebensräume und Lebensverhältnisse, ...) weiter ungebremst wachsend und zerstörerisch fortzusetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten