Sonntag, 11. Mai 2014

Weniger  und/oder komplett auf solidarische Notwendikeit reduzierte Lohnarbeit ergibt:


..., weniger künstliche geschaffene Verwertungsbedürfnisse, weniger Abhängigkeiten, mehr Wesentliches (Sinnsuche - Spiritualität - echte Erkenntnis und Bewusstheit, ..) weniger Entfremdung, und daher weniger erzwungene "Lohnarbeit" in devoter Untertanenhaltung, ....

Das unhinterfragte, statische "amtlich-bürgerliche" Dogma der brutal erwzungenen  Lohnarbeit ist die Last und Bürde, die jeder Befreiung und Freiheit komplett im Wege steht sie verhindert, uns von uns selbst entfernt und nur Herrschaftts- wie Besitzinteressen massgeblich, statisch schützt /stütztund diese dauerhaft, wie komplett unhinterfragt, forzusetzen trachtet und permanent zu erzwingen versucht, .

Keine Kommentare:

Kommentar posten