Freitag, 18. Januar 2013

Herrschaft aus Hamburg

(An den unbekannten, unverrückbar, "ehrbaren Kreativen" gerichtet, jener, welcher im ADC Club Foyer aufgebahrt liegen darf)

Ja Kollegä, da hast du Recht!

Ja ich bin verbittert über das Gebaren dieser angeblich „anständigen, ehrbaren“ Werbe-Kaufleute, welche diese eigentlich charmante und lebenswerte Mit-Welt, mit hohlen Versprechungen allseits zupflastern. Jene, die darin monströs aufgehübschte Lügen erfinden und gutgläubige, viral domestizierte Zeitgenossen mit sonstigen, wahnhaften Inszenierungen ausbeuten und inhaltlich entleeren. Und sich daran „ehrlich“ und ohne jegliches, da unnötigem Mitleid erfreuen, ... das geistig zu verwahrlosten Zombies verkommene Gestalten (aka Konsumenten) nur ihnen und ihren dahinter monolithisch, machtvoll aufgestellten Auftraggebern zuhören. Wie auf Knopfdruck zujubeln, ihnen thumb applaudieren und unausweichlich bis ausweglos als allseits zu verwertende Untiere, in die Irre und ins geistig kulturelle Abseits getrieben und darin bis aufs Letzte platt gemacht und ob ihrer noch lebendig verwertbaren Substanz, bis zum letzten Blutstropfen ausgepresst werden.

Und dabei darf man/frau/mensch deren optimistisches, der erweiterten gesellschaftlich-kulturellen, wie monetären Ausbeutung unterworfene, allseitig blind-machende Lachen erdulden. Dieses unhinterfragbar brilliant positionierte, Wachstums- wie blenden "Zukunftsorientierte", smilig zuarbeitende „Kreativ Proletariat“ bewundern, das sich sogar noch „fachlich-sachlich-korrekt“ Effie gefönt, rühmt, damit erheblich Macht, Herrschaft und Profitraten ihrer mächtigen, devot und ohne Widerspruch, in preussischer Duldungstarre ertragenen Herren und Damen, mit Gummihälsen, im effizient genormten Untertanenreich fixiert, unterstützen zu dürfen.

Draussen, ausserhalb ihrer ständigen wie stehend bewachten Kreativhütten, spielen sie die offenen, lebensbejahenden Kunstliebhaber und Freigeister, doch intern sind sie ebenso erpicht auf "Termintreue", Selbstaufopferung, autoritäre Disziplin und beanspruchen radikale Unterordnung unter menschenfeindliche, bis zerstörerische, wie einseitig ausgelegte, militärisch orientierte „Geschäftsgebaren“.

Sie verhalten sich wie ihre Herren und MeisterInnen sind ebensolche, gleichen ihren hierarchisch Vorgesetzten jedoch nur äusserlich, in kleiner optischer Freiheit (indem sie deren Symbole bewegen und mittragen dürfen) Sie vermitteln jedoch standhaft und aufrichtig, bis zum letzten Spielstein, in ihren Aussagen und ungebleichten Werbeversprechen, pure Herrschaftsinteressen, daran fixierte Ausbeutung und Unterdrückung, wie kulturelle Unfreihaltung. Diese sind massiv und manifest inszeniert, verlogen, wie treu-deutsch und unbeugsam im Resultat. Darin betonen sie vorweg antihumane, bis totalitäre Unfreiheit, erweitern zudem Abhängigkeit und Herrschaft damit unaufhaltsam bis in Ewigkeit. Sie sind nur auf ebensolche einseitige feudale Herrschaftsformen ausgerichtet und monopolistisch daran fixiert, von jenen, die ihnen angeblich förderlich, wie humanitär betont, ihr Brot, ihre Arbeit und ihre blechern klingende Luxuslimousinen mitfinanzieren. Etc.

Keine Kommentare:

Kommentar posten